Die Autorin - Elke Burkart

 

"Jedem Kind seinen Luftballon", sagte mein Paps, was so viel hiess wie: "Jedem sein Luftschloss, seinen Spleen, seine eigene Lebensbetrachtung" und lächelnde Toleranz und Respekt gegenüber dieser bunten, menschlichen Vielfalt ausdrückte.

Einer meiner Luftballone seit Teenager-Tagen ist Frankreich, insbesondere die Provence. Ja, eine kleine Besessenheit - ohne schädliche Nebenwirkungen, so hoffe ich. Denn der Roman "Mistraltage" ist ein Ergebnis dieser "Fixierung" und möge Gleichgesinnten und Neugierigen ein paar Stunden gedanklichen Provence-Aufenthalt ermöglichen.

Mein Provence-Luftballon wird mich begleiten und meinem Paps im Himmel vielleicht ein achselzuckendes Lächeln entlocken.




 Elke Burkart ist 1973 im St.Galler Rheintal geboren, wo der "Föhn" (ein starker Südwind) die Trauben reifen lässt und die Menschen ähnlich "durcheinanderwirbelt" wie der "Mistral" in der Provence.

Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern nahe Zürich.

 

Das Studium an der Universität Zürich schloss sie 1999 mit dem Lizentiat (Master) der philosophischen Fakultät als Psychologin ab. Mit Schwerpunkt in Gesundheitspsychologie und den Nebenfächern Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters sowie Sozial- und Präventivmedizin.

 

Davor arbeitete sie jahrelang als Korrespondentin einer Tageszeitung,  sowie als Marketingassistentin. Nach dem Studium war sie Projektleiterin in der Marketingforschung, führte längere Zeit eine Abteilung für betriebliches Gesundheitsmanagement und leitete zuletzt Kurse im Bereich Stressbewältigung und Burnout-Prophylaxe. Heute arbeitet sie selbständig als Lektorin und Korrektorin.

 

Ihr Sehnsuchtsort ist die Provence, die sie seit Jahren regelmässig bereist. Das Schreiben und Lesen von entsprechenden Büchern erlauben es ihr, sich jederzeit dorthin zu träumen, was sie mit „Mistraltage“ auch ihren Lesern ermöglicht.

 

Bon voyage und viel Vergnügen!